Colle di Tenda

- Pass zwischen Frankreich und Italien

Als Colle di Tenda wird eine Verbindung über ein alpenländisches Gebiet bezeichnet. Die Länder Frankreich und Bereiche Italiens werden hier miteinander verbunden. Der Übergang trennt die ligurischen Alpen spektakulär von den Seealpen. Die ehemals vom großen Napoleon ausgebaute Colle di Tendo Passstraße verbindet die Städte Piemont und Ventimiglia mit dem Großraum Turin und auch Nizza ist so zu erreichen. Die Passhöhe befindet sich in mehr als eintausendachthundert Metern Höhe. Die Südrampe des Passes ist nur teilweise asphaltiert, was für sportliche Autos und Motorräder ein Problem darstellt. Von der Colle di Tenda Passhöhe führt der Weg nach Osten über den Colle di Perla zu der ligurischen Grenzkammstraße. Nachdem der Colle di Tenda Straßentunnel im Jahr 1882 fertiggestellt wurde, wird der Weg über die Passhöhe nur noch in den Sommermonaten genutzt. Der Colle di Tenda Straßentunnel ist der längste unter einem Alpenpass.

Foto

Das Bild zeigt den südlichen Hang des Pass auf französischer Seite: Colle di Tenda Pass

Eisenbahntunnel

Der Colle di Tenda wird darüber hinaus noch von einer Eisenbahnlinie unterquert, die parallel zum Straßentunnel verläuft. Der Eisenbahntunnel des Colle di Tenda wurde im Jahr 1898 fertiggestellt und ist einer der spektakulärsten Bahnstrecken in Europa.

Festungen

Auf der Colle di Tenda Passhöhe sind unfangreiche Festungen aus dem neunzehnten Jahrhundert zu finden. Diese wurden von Italienern erbaut. Als nach dem zweiten Weltkrieg die Grenze zwischen Italien und Frankreich hinter die Festungen verlegt wurde, waren diese nutzlos. Heute befindet sich direkt an der Grenze ein französischer Fernwanderweg.